Navigation
Malteser Sigmaringen

1982-1997

November 1982   Nach dem eigenhändigen Ausbau zieht der MHD, mit feierlicher Schlüsselübergabe und Feier seines 25-jährigen Jubiläums, in die ehemalige Reithalle ein.    
1982 Polenhilfe   Malteser sammeln Hilfsgüter

und verschicken diese nach Polen.
 
 
1984   Der Sigmaringer Zugführer Harry Zoll wird in den Diözesanvorstand gewählt. Dieses Amt erfüllt er bis heute noch sehr erfolgreich.    
1985   Die Diözesanversammlung findet in Sigmaringen statt.    
1986   Seine Hoheit Friedrich Fürst von Hohenzollern spendet den Maltesern das Gebäude Hedinger Hof auf dem Grundstück der Malteser.    
1. Januar 1986   Die Aufgaben des MHD nehmen immer mehr zu und eine neue Ära der Hauptamtlichkeit beginnt, mit zunächst 3 Zivildienstleistenden. Detlef J. Potempa wird Stadtgeschäftsführer.  
Juni 1986   Elektrofahrzeug für Behinderte bei den Malteser stationiert. Behinderte können das von der AOK gespendete Fahrzeug kostenlos ausleihen. Den Transport zum Kunde übernimmt der MHD.    
September 1986   Der MHD-Sigmaringen führt den Diözesanjugendtag durch und verbindet dies mit der Feier zum 15-jährigen Bestehen der Malteser-Jugend.  
Juni 1987   Sebastiano Baggio Kardinal und Schirmherr des Souveränen Malteserordens ( * 16. Mai 1913 in Rosà, Italien; † 21. März 1993 in Rom) besucht die Sigmaringer Malteser.

Ganz besonders würdigte er die vielen sozialen Dienste der Sigmaringer Malteser. Einen großen Lob erhielt auch die Malteser Jugend, vor allem, dass aus Sigmaringen aus, der Jugendverband bundesweit ausging.
   
 
Juni 1987   20 Jugendliche aus Konstanz und Sigmaringen nehmen beim, vom Bundespräsidenten ausgerufenen Jugendtreffs, teil.    
6. November 1987   Der MHD beginnt mit dem Hausnotruf-Dienst. Landesbankdirektor Ludwig Mayer spendet 15 000 Mark um die Technik überhaupt finanzieren zu können.    
3. Juni 1988   Malteserpräsident Dieter Graf von Landsberg-Velen besucht die Sigmaringer Malteser. Der Präsident verspricht, dass es den Ausbau des Hedinger Hofes unterstützt.  
September 1988   Die Sigmaringer Malteser bekommen einen Arztwagen vom Land Baden-Württemberg                         zur Verfügung gestellt und damit die offizielle Schnelleinsatzgruppe des Landkreises Sigmaringen zu installieren. Diese begann mit 2 Ärzten und 15 Rettungssanitätern welche mit Piepsern ausgestattet wurden. Die Schnelleinsatzgruppe durfte ab sofort bei großen Unglücken und Notfällen im Landkreis alarmiert werden.     Die SEG - Leiter erhielten dazu an der Landeskatastrophenschutzschule in Neuhausen a.d.F. eine besondere Ausbildung zur Führung dieser Gruppen.     
1988   Erster Rettungssanitäterlehrgang findet in Sigmaringen statt.

560 Stunden dauerte die Spezialausbildung bei der 13 Malteser und 7 Rotkreuzler teilnahmen.  
 
17. Juni 1989   Anlässlich eines Treffens des Schlesischen Malteser Ritterordens besucht der Großmeister Fra Andrew Berti die Sigmaringer Malteser.    
1. November 1989   Im Bereich Rettungsdienst weitet der MHD-Sigmaringen seinen Dienst von bisher l Woche im Monat auf wöchentlich nachts und jedes Wochenende aus.    
24. Dezember 1989   Aufgrund der Notlage in Rumänien beginnt der MHD mit den Hilfslieferungen in die Region und seinen Auslandsaktivitäten.      
April 1990   Die Sigmaringer Malteser übernehmen die Patenschaft des Kinderheims in Ocna-Sugatag.  

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Kreissparkasse Sigmaringen  |  IBAN: DE62 6535 1050 0000 8245 09  |  BIC / S.W.I.F.T: SOLADES1SIG